Museum für Telefonkritzeleien & Co

Liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger:

SchülerInnen, ÄrztInnen, BeamtInnen, TaxifahrerInnen, Hausfrauen, StudentInnen, BäckereiverkäuferInnen, TischlerInnen, Bankangestellte, LehrerInnen, …

für das erste Museum für Telefonkritzeleien & Co.

Ihre Kritzeleien gesucht !

Das kennt jeder - beim Telefonieren, im Unterricht, während einer Konferenz, im Wartezimmer oder bei einem Vortrag, ... die Hand fängt an wie von selbst den Stift über das Blatt zu bewegen. Linien, Ornamente, Gestalten, unbestimmte Formen erobern langsam das Papier. Das Museum für Telefonkritzeleien & Co. will dieser beiläufigen Art der Zeichnung eine öffentliche Aufmerksamkeit schenken. Es gewährt Eintritt  in »das Universum des Nebensächlichen« - einer Schatzkammer ungeahnter Gestaltungspotentiale.

Spenden Sie Ihre Kritzeleien und schreiben Sie bei welcher Tätigkeit sie entstanden sind. Das Sammeln dauert bis zum 20. Juni 2007. Diese einzigartige Sammlung wird im Juli in der Cafeteria des Horst-Janssen-Museums zu sehen sein. Die Sammelboxen befinden sich in der Kunstschule KLEX und im Horst-Janssen-Museum beim Eingang. Sie können Ihre Kritzeleien auch per Post schicken:

Anna Zosik, KLEX Kunstschule Oldenburg, Weskampstr.7, D-26121 Oldenburg.

Sie können uns Ihre Kritzeleien auch per E-Mail zukommen lassen: zosik@klex.de

Bei Fragen schreiben Sie an: zosik@klex.de, oder rufen Sie unter: 04 41-35 07 67 39 oder 04 41-873 96 an.

[zurück nach oben]