Projektidee

Hintergrund

Die konzentrierten Fragestellungen und Potentiale der aktuellen Kunst, ihrer Akteure und Werke, die sich aktiv in unsere gesellschaftlichen Diskussionen einmischen, bedeuten für breite Kreise der Öffentlichkeit eine besondere Herausforderung: die Zugangswege sind verstaubt, alte Klischees von elitärem Kunst-Kennertum, Künstlermythen und Expertensprache belasten das Verhältnis. Die schwelende Beziehungskrise nährt sich zunehmend der Desinteresse - wichtige Aufgaben der zeitgenössischen Kunst können für verschiedene Gruppen nur aktiv werden, wenn neue Kontaktmöglichkeiten organisiert werden: kreative, experimentelle Wege der Kunstvermittlung sind gefragt.

Idee

Mit dem Projekt ausgezeichnet!- Zeichnung in Zeiten Neuer Medien schlägt KLEX ein mutiges Format vor, indem neue Impulse im Bereich der zeitgenössischen Kunstvermittlung ausprobiert werden: Es wurde ein Zeichenfestival entwickelt - ein ganz besonderes Festival, in dem nicht Künstler sondern die Besucher und die Teilnehmer im Vordergrund stehen. Vor allem Jugendliche sollen angesprochen werden.

Das Zeichnen stellt eine weltweit verständliche Sprache dar. In den früheren Kinderjahren selbstverständlich als Welterkundungswerkzeug benutzt, wird es in dem jugendlichen Alter eher kritisch angegangen und später meist verworfen. In den Schulen wird nicht nur die Zeichnung sondern generell der Kunstunterricht marginal betrachtet. Doch die wachsende Bedeutung von visuellen Medien verlangt Entwicklung von neuen Lehrmethoden und Lernstrategien, die zu Förderung von visuellen Kenntnissen und Fertigkeiten beitragen. Es geht aber nicht nur um das Lernen. Es geht vor allem darum Spaß und Lust an der Zeichnung zu entdecken. Es geht um die Erschaffung eines Raumes, indem die Suche nach individuellen visuellen Ausdrucksformen öffentliche Aufmerksamkeit bekommt.

Zeichnung

Zeichnung als sehr flexibles und experimentfreudiges Medium bildet die Grundlage für alle gestalterischen Tätigkeiten. Durch den verbreiteten Einsatz neuer Medien hat sie sich einerseits aus ihrer anfänglichen, untergeordneten, reinen Entwurfsrolle gelöst und zu einem eigenständigen Medium entwickelt. Andererseits wurde sie mit neuen formellen Möglichkeiten bereichert wie z.B. 3D Animation oder Computerzeichnung. Die rapide wachsende Zahl der Ausstellungen, die der Zeichnung gewidmet sind, bestätigen Bedeutung und Aktualität dieses Mediums im Bereich der freien Kunst.

In dem Projekt ausgezeichnet!- Zeichnung in Zeiten Neuer Medien steht nicht die tradierte Sprache der akademischen Zeichnung sondern aktuelle, forschende und experimentelle Kraft dieses lebendigen Mediums sowohl aus der Perspektive der Kunst als auch den angewandten Bereichen im Zentrum des Interesses.

In diesem Spannungsfeld wurden Aktionen für das Festival entwickelt.

[zurück nach oben]